Mission erfüllt - Siegendorf siegt in Kohfidisch
IMG_0288
Frittum-Polzer
IMG_0296
IMG_0297
Polzer-Höller
Stanic
Stanic-Kopfball
Stanic-Polzer
Zeco-Polzer

Mission erfüllt - Siegendorf siegt in Kohfidisch

Simon Buliga wird zum Matchwinner!

"3 Punkte und eine überzeugende spielerische Leistung abliefern" - das war das Ziel, mit dem der ASV-Tross ins südburgenländische Kohfidisch reiste und von knapp 100 ASV-Fans begleitet wurde. Und die reagierten zu Beginn einmal mit etwas Verwunderung, als die Mannschaftsaufstellung des ASV verkündet wurde. Diese zeugte nämlich nicht wirklich von unbändigem Offensivgeist, sondern war im 4-2-3-1 System sogar betont "vorsichtig" ausgelegt. Und das, obwohl die Platzbesitzer alles andere als in Hochform agieren und am letzten Spieltag ein desaströses 0:8-Debakel in Pinkafeld hinnehmen mussten.

Doch davon war anfangs nicht viel zu sehen. Kohfidisch konzentrierte sich zwar vorwiegend auf seine Defensivaufgaben, schaffte es aber dennoch, das Spiel durchaus offen zu gestalten.  Die klar besseren Torchancen fand aber unsere Mannschaft vor. Insbesondere wenn man es schaffte, sich über die Außenbahnen schnell durch zu kombinieren - wie zum Beispiel in der 10. Minute, als nach einer Maßflanke von Tin Zeco Christian Stanic das Gehäuse per Kopf nur ganz knapp verfehlte.  Nur 5 Minuten später ist wieder Tin Zeco Urheber der nächsten großen Möglichkeit. Er spielt ideal in den Lauf von Frithum, der mit einer Körpertäuschung einen "Fidischer" Abwehrspieler ins Leere laufen lässt und aus etwas spitzem Winkel an Keeper Kraft scheitert. Nur eine Minute später hat dann wieder Stanic die Führung am Fuß, scheitert nach einer Höller-Flanke aber aus 7 Metern an Kraft.  In der Folge blieb der ASV zwar optisch überlegen, kam aber für längere Zeit zu keiner nennenswerten Einschussmöglichkeit mehr.

Und wie es im Fußball meistens ist, folgt für Passivität postwendend die Strafe. In der 37. Minute ein unnötiges Foulspiel von Stoilov auf der rechten Siegendorfer Abwehrseite, das einen Freistoß nach sich zieht. Dieser wird über die Siegendorfer Abwehr hinweg zur "zweiten Stange" verlängert, wo Hannes Polzer unbehindert zur Kohfidischer Führung einschießen kann. Ein Treffer, der dem Spielverlauf völlig widersprach. Als Draufgabe gab es nur 2 Minuten später die nächste Schrecksekunde, als eine Fernbombe des slowenischen Kohfidisch-Legionärs Kene das ASV-Gehäuse nur knapp verfehlte. Aber das wäre des "Guten" (oder aus Siegendorfer Sicht eher Schlechten) doch viel zu viel gewesen.

Die Siegendorfer Schreckphase dauerte aber nur sehr kurz, und noch vor dem Pausenpfiff gelingt Stanic der verdiente Ausgleich, als er ein Mißverständnis zwischen der Abwehr der Heimischen und Keeper Kraft eiskalt ausnützte. Mit einem für Kohfidisch zwar etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 1:1 geht es in die Halbzeit.

In der Pause kam Tomislav Ivanovic für Wölfer und nach 67 Minuten ersetzt Simon Buliga den starken Tin Zeco. Siegendorf stellt auf ein 4-4-2 und über weite Strecken sogar auf ein offensives 4-3-3 um und nimmt das Geschehen sofort in die Hand. Kohfidisch hatte außer viel Einsatz und Kampfgeist nichts Gleichwertiges mehr entgegen zu setzen und war ausschließlich nur mehr mit Defensivaufgaben beschäftigt. Der Siegendorfer Führungstreffer schien nur mehr eine Frage der Zeit. Und wieder war es Stanic, dem aber diesmal das Schusspech am "Stiefel" klebte. Er überwindet Keeper Kraft, ehe sein Lupfer von der Linie gekratzt werden kann.  Bereits in der 55. Minute die nächste Riesenmöglichkeit für unsere Mannschaft, als Höller mit dem Hinterkopf zu Tomi Ivanovic verlängert und dessen Schuss das lange Eck nur um Zentimeter verfehlt.

So dauert es bis zur 74. Minute, ehe der Siegendorfer Anhang endlich jubeln konnte: Maßflanke von Niki Lehner und der eingewechselte Simon Buliga köpft überlegt gegen die Laufrichtung von Keeper Kraft zur längst überfälligen Führung ein. Nur zwei Minuten später ist Simon Buliga Vorbereiter und spielt einen idealen Stangler in den Lauf von Stanic, der auch sofort abzieht, aber leider den Kohfidischer Schlussmann anschießt. In der 82. Minute beseitigt dann Simon Buliga endgültig alle Zweifel am Sieger dieses Spiels. Seinen ersten Schussversuch konnte Kraft mit Glück noch parieren, gegen seinen darauf folgenden Heber ins lange Eck war er aber machtlos.

82. Minute: Simon Buliga macht den Sack zu und trifft zum 3:1 (Foto: Herbert Kolonovits, bvz)82. Minute: Simon Buliga macht den Sack zu und trifft zum 3:1 (Foto: Herbert Kolonovits, bvz)

Und sogar in der Nachspielzeit kommt unsere Mannschaft durch Stanic und Buliga noch zu zwei guten Möglichkeiten. In Summe ein hochverdienter Auswärtssieg, der nach starker zweiter Hälfte sogar noch wesentlich höher hätte ausfallen können.

Gratulation an die Mannschaft, die hoffentlich in dieser Art und Weise auch die nächsten Spiele bestreiten wird. Und wie einige Stunden später zu erfahren war, auch ein "versöhnliches Abschiedsgeschenk" an unseren scheidenden Trainer Josef Kühbauer, dem wir natürlich ebenso gratulieren wollen.

 Stimmen zum Spiel und Trainerwechsel: 


ASK-Sektionsleiter Paul Toth: „In der ersten Halbzeit waren wir ebenbürtig, nach der 0:8 mit so einer Leistung aufzuwarten, da gebührt der Mannschaft mein Lob und mein Respekt. Wir haben es Siegendorf nicht leicht gemacht, hier zu gewinnen, aber schlussendlich hat sich die stärkere Mannschaft durchgesetzt.“ (Ligaportal).

ASV-Trainer Josef Kühbauer: "Das Spiel war wie alle Spiele gegen uns, der Gegner hat eine 5er-Kette aufgebaut, hat die Räume eng gemacht, sodass wir nur schwer ins Spiel fanden. Aber wir haben uns durchgesetzt und verdient mit 3:1 gewonnen.“ (Ligaportal).

ASV-Sektionsleiter Harald Mayer: "Wir haben gut begonnen, Kohfidisch hat aber aus der ersten Chance das erste Tor gemacht. Zweite Hälfte war es dann ein Spiel auf ein Tor, wir haben uns viele Torchancen herausgespielt. Zum Glück hat Buliga dann frischen Wind und die Entscheidung gebracht. Jetzt hat er für die nächsten Aufgaben ordentlich Selbstvertrauen getankt." (bvz-Printausgabe Nr. 36 vom 9.9.2021, Seite 78).

ASV-Präsident Peter Krenmayr: "Wir mussten die Reißleine ziehen. Wir haben das im Vorstand einstimmig beschlossen. Ich bedanke mich bei Josef für seine gute Arbeit, leider wurde sie wegen der Corona-Pandemie nicht belohnt, aber das zuletzt war nur noch Stagnation. Da da war seit Wochen keine Entwicklung zu sehen. Deshalb haben wir uns zu diesem Schritt entschieden.“ (Kronen Zeitung vom 5.9.2021 und bvz).


 Spieldaten: 

Burgenlandliga, 6. Runde, Samstag, 04.09.2021, 18.00 Uhr:
ASK Kohfidisch - ASV Siegendorf  1:3 (1:1)
Kohfidisch: Kraft; Kene, Gaal, H. Polzer, Paukovits; N. Wukiservits, Oswald, Grabler, Th. Polzer (71./Hasler); Binder, Mi. Wölfer (82./Gabriel).
ASV Siegendorf: Renger; Zeco (67./Buliga), Bartholomay, Stoilov, Peinsipp; Frithum (82./Secco), Ma. Wölfer (46./Ivanovic), N. Lehner, B. Lehner; Höller, Stanic.
Tore: 1:0 Hannes Polzer (38.), 1:1 Christian Stanic (45.), 1:2, 1:3 Simon Buliga (74., 82.).
Gelbe Karten: B. Lehner (69./Foulspiel).
Ort: Sportplatz Kohfidisch.
Wetter: 23,5° C (bewölkt).
Zuschauer: 300.
Schiedsrichter: Ermin Bukvic.
Assistenten: Emrah Dinleyici, Manuel Prenner.

 Multi- und Socialmedia: 


facebook.com/asvsiegendorf


instagram.com/asvsiegendorf

bvz.at

© asv-siegendorf.at, 5.9.2021:
Spielbericht: W.S.
Layout, Datenmaterial: mp
Fotos: Patrick Bauer und Herbert Kolonovits (bvz), Franz Weber (Pressefotograf).
Wir bedanken uns bei den vorgenannten Fotoreportern für die Zurverfügungstellung ihrer Fotos.


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner