"Torjäger" Höller beschert Kausich gelungenen Trainereinstand
035-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
042-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
045-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
085-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
152-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
154-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
169-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
196-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
222-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
248-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
266-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
287-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
307-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)
341-Siegendorf---Bad-Sauerbrunn-(3-1)

"Torjäger" Höller beschert Kausich gelungenen Trainereinstand

Mit starker zweiter Halbzeit zum 3:1-Sieg gegen Sauerbrunn

In Runde 7 der Burgenlandliga konnte der ASV Siegendorf seine Siegesserie fortsetzen und feierte gegen den SC Bad Sauerbrunn im heimischen SVETA-Group Sportpark vor rund 370 Zuschauern einen letztendlich verdienten 3:1-Erfolg. Dieser war auch bitter notwendig, denn auf den vorderen Rängen der Liga hat sich im Wesentlichen nicht viel geändert. Abgesehen vom spielfreien Wochenende des (bisherigen) Tabellenführers SV Oberwart haben auch die Verfolger Parndorf und Pinkafeld ihre Hausaufgaben mit Heimsiegen gegen Kohfidisch (4:0) bzw. Deutschkreutz (4:2) gemacht. Der ASV bleibt damit einen weiteren Spieltag auf dem vierten Platz "in Lauerstellung", bevor für das Spitzenquartett die "Wochen der Wahrheit" beginnen.

Für einen war Partie gestern Abend bei optimalen äußeren Bedingungen allerdings eine ganz besondere: Der 45jährige Slowake Marek Kausich nahm zum ersten Mal Platz auf der Trainerbank des ASV Siegendorf - und dass sein Einstand gelang, hatte mehrere Ursachen. Nach dem frühen verletzungsbedingten Ausfall von Bastian Lehner avancierte justament Ersatzmann Alois Höller auf seiner für ihn maßgeschneiderten Position im defensiven rechten Mittelfeld mit zwei Toren zum "Man of the Match", andererseits vollzog unsere Mannschaft nach der Pause endlich die von vielen Fans herbeigesehnte spielerische Leistungssteigerung und untermauerte ihren Sieg noch mit drei Aluminiumtreffern!

"Nicht zweimal hintereinander" lautete offenbar auch gestern die Devise von Neo-Trainer Kausich, zumindest derzeit - denn in den nächsten zwei, drei Wochen möchte sich Kausich erst einmal ein Bild über die Spielstärke und endgültige Zusammenstellung der Mannschaft machen. Gegen die Kurstädter präsentierte sich unsere Elf aber nun schon zum siebten Mal mit einer anderen Startaufstellung. Es begann quasi die "junge Welle" mit Tin Secco und Lukas Secco, standen Sebastian Drga und der neue Kapitän Tomislav Ivanovic wieder von Beginn an in der Stammelf. Das Durchschnittsalter des ASV bei Spielbeginn betrug "nur" 25,5 Jahre, im Unterschied zu den Gästen mit 27,4 Jahren. Aber schon nach drei Minuten waren allfällige spieltaktische Überlegungen des neuen Trainers über den Haufen geworfen. Bastian Lehner prallte im Mittelfeld unglücklich mit Arnold Ernst zusammen und musste sofort ausgewechselt und in die Augenklinik nach Wr. Neustadt transportiert werden. Diagnose: Augenprellung! Nach dem Spiel kam er mit einem dicken Verband zurück. Alois Höller rückte nach kurzer Aufwärmzeit von der Ersatzbank auf jene Position, die er jahrelang auch beim SV Mattersburg eingenommen hatte. Und dass sich der "Loisl" dort wohl fühlt, hat man sofort gesehen. Mit kraftvollem und selbstbewussten Auftreten rackerte er vorbildlich nach jedem Ball, hatte - auch wenn nicht alle Pässe ankamen - enorm viele Ballkontakte und dirigierte auch lautstark seine Mitspieler. Und am Ende wurde er dann auch noch zum "Torjäger" - Bravo, Alois!

Der ASV verliert trotz energischem Beginn nach diesem frühen Wechsel etwas das Konzept. Die Sauerbrunner halten nach einer kurzen "Anlaufphase" nun kämpferisch voll dagegen und verbuchen in der Folge sogar optische Spielvorteile für sich - ohne allerdings das Siegendorfer Gehäuse wirklich ernsthaft zu gefährden. Unsere Abwehr mit einem heute überragenden Gerald Peinsipp lässt nämlich nichts anbrennen und nicht mehr als ein, zwei Halbchancen der Gäste und eine paar harmlose Schüsse ins "Nirwana" zu. Nach rund zwanzig Minuten findet der ASV ins Spiel zurück und hat in der Folge drei ganz dicke Chancen auf die Führung:

22. Minute: Stanic trifft per Kopf die linke Stange.22. Minute: Stanic trifft per Kopf die linke Stange.

35. Minute: Alois Höller scheitert völlig frei aus 8 m am Gästekeeper.35. Minute: Alois Höller scheitert völlig frei aus 8 m am Gästekeeper.

36. Minute: Sebastian Drga's Kopfball landet an der Latte.36. Minute: Sebastian Drga's Kopfball landet an der Latte.

Statt zumindest 1:0 für Siegendorf hießt es dann "Verkehrte Fußballwelt" Sekunden vor dem Pausenpfiff: Nach einem kompletten Blackout in der ASV-Verteidigung gehen die Gäste aus Sauerbrunn mit dem einzigen (!) Torschuss in den gesamten 90 Minuten auf das Siegendorfer Tor mit 1:0 in Führung. Manuel Gausch lässt an der rechten Außenbahn Secco und Niklas Lehner wie Slalomstangen stehen und seine Maßflanke versenkt der völlig ungedeckte Holger Knartz per Kopf aus 5 m am "torlinienfixierten" Keeper Renger vorbei im Netz. Eh schon wissen: Tore, die man nicht schießt... Pause. 

Die Siegendorfer Mannschaft zieht sich selbst am Schopf. Die nachfolgende zweite Halbzeit erinnert phasenweise an jene Zeiten, als das "Siegendorfer Werkl" wie geschmiert lief. Momentan scheinen die Stürmer wohl eher die Pechstiefel anzuhaben. Zu den den drei vergebenen Hochkarätern vor der Pause gesellt sich in Minute 52 die nächste Topchance. Einfach verflixt, aber Stanic bringt den Ball per Kopf auch aus 4 m nicht ins Tor, SC-Ersatztormann Oprodovsky hält grandios! Zur neuen Spielphilosophie des neuen Trainers gehören offenbar auch vermehrt Flanken und Schüsse. Eine helle Freude, wieviel gefährlich angeschnittene Bälle von Gerald Peinsipp endlich im gegnerischen Strafraum landen. Ein solche ferselt Stanic listig weiter zu Höller, und der bricht den Torbann mit einem satten Schuss ins rechte Eck zum hochverdienten 1:1-Ausgleich in der 55. Minute.

Es geht sichtlich ein Ruck durch die Mannschaft, die nun klar überlegen ist und auch mit schönen Spielzügen über mehrere Stationen zu gefallen weiß. Nach dem Spiel wird Trainer Kausich davon sprechen, schon "recht gute Ansätze" gesehen zu haben (siehe unten zu den "Stimmen"). Die Kurstädter laufen jetzt nur mehr dem Ball nach, nach vorne geht wenigHöller und Peinsipp schießen aus allen Rohren, vorerst (noch) vorbei und daneben. Endlich, in der 73. Minute springt der CD-Player unsere Platzsprechers Wolfgang Szorger wieder an und das wohl bekannte "Sweet Caroline" ertönt. Und endlich kann auch Christian Stanic seine Torsperre brechen und seine dritte Topchance nutzen: Höller flankt gefühlvoll -  und was macht der Stanic dann? Schauen Sie sich das auf soccerwatch.tv an, denn "live" im Stadion hat man das so gar nicht mitbekommen: Richtig ausgefuchst hat sich Stanic von den Innenverteidigern Hutter und Ofner gelöst, dadurch auch Torhüter Oprodovsky "unterlaufen" und steht dann 2 m alleine vor dem leeren Tor - OK, das war dann nicht mehr allzu schwer - Kopfball, "Guten Tag" - 3:1! 

Der Sack ist zu, auch wenn der ausgefuchste SC-Trainer Heinz Kremser seinen Spielern lautstark einimpfen will, in der fünfminütigen Nachspielzeit noch den Ausgleich erzielen zu können. Siegendorf hat "hinten" nämlich längst zugemacht und spielt die Zeit auf der Matchuhr routiniert herunter. Für die Gäste hätte es durchaus noch schlimmer kommen können, denn ein Kracher von Sebstian Drga landet zum dritten Mal an der Stange, und "Torjäger" Höller zieht ebenfalls nur ganz knapp vorbei!

Siegendorf feiert nach dem Klingenbach-Fiasko tatsächlich den hernach von Präsident Krenmayr geforderten "vierten Sieg in Folge" - dank einer starken zweiten Halbzeit. Wir wollen uns gar nicht ausmalen, wenn unsere Mannschaft die "Leichtigkeit vor dem Tor" und zudem ihren alten Spielfluss wiederfindet. Den gordischen Knoten vor dem gegnerischen Gehäuse sollten unsere Burschen aber recht bald durchschneiden. Denn: Die eingangs angesprochenen "Wochen der Wahrheit" beginnen für den ASV schon nächsten Freitag beim Auswärtsspiel in Deutschkreutz. Sollte Siegendorf auch diese schwere Hürde meistern, dann wäre die Kausich-Elf vermutlich endgültig "in der Spur zurück". Vorbericht folgt.

MinuteSpielszene
 3.Bastian Lehner kracht mit Ernst zusammen und scheidet mit einer Augenprellung aus; der ASV einige Minuten nur mit 9 Feldspielern, erst in Minute 10 kommt Alois Höller aufs Feld als defensiver rechter Mittelfeldspieler.
12.Peinsipp flankt von ganz links zur Mitte, Stanic kommt mit dem Kopf nicht mehr richtig an das Leder.
22.Weitgezogene Rechtsflanke von Zeco in den SC-16er, Stanic setzt sich aus 6 m im Kopfballduell mit Gausch durch, doch der Ball prallt an den linken Pfosten!
23.Secco setzt auf halblinks Ivanovic ein, der geht in den Strafraum und kommt im Zweikampf mit Ofner zu Fall - da wollen einige sogar Elfmeter gesehen haben...
24.

Ein Kerze von Höller im eigenen 16er verlängert Estl weiter, Renger kommt nicht heran, und Peinsipp rettet sicherheitshalber vor Kornholz in den Corner. Na ja, von einer richtigen Chance oder - laut Ligaportal - sogar von einer "guten Tormöglichkeit" konnte hier aber wohl keine Rede sein!

25.Secco stürmt an der rechten Flanke, seinen Pass verlängt Ivanovic weiter auf Stanic, der ist eigentlich in guter Schussposition, verstolpert aber das Leder, und die Sauerbrunner können klären.
35.Drga marschiert energisch durchs Mittelfeld, will den durchstartenden Höller bedienen, Gausch fälscht den Ball derart "gut" ab, dass Höller sogar noch in bessere Abschlussposition kommt, doch Höller scheitert aus 8 m völlig frei vor Torhüter Oprodovsky, der Schuss fällt zu schwach und zu zentral aus.
36.Höller sieht ganz links außen Peinsipp, der zirkelt die Flanke in den Strafraum, Drga steigt 10 m vor dem Tor hoch, doch der Kopfball landet an der Latte!
45:06Gausch vernascht an der rechten Außenbahn Secco und Niklas Lehner, flankt zur Mitte, Renger bleibt auf der Linie, Knartz steht völlig frei und köpfelt aus 5 m  via linker Innenstange ein zum 1:0 für Bad Sauerbrunn!
52.Höller wird an der rechten Außenbahn angespielt, flankt ideal zur Mitte, doch Stanic scheitert per Kopf aus 4 m an SC-Keeper Oprodovsky, der glänzend parieren kann!
54:20Secco sieht Peinsipp am linken Flügel, dessen Flanke leitet in der Mitte Stanic mit der Ferse weiter auf Höller, der legt sich den Ball einmal zurecht und drückt aus 6 m scharf ins rechte Eck ein - 1:1 für Siegendorf!
64.Wieder eine schöne Flanke von links durch Peinsipp genau auf den Kopf von Höller, doch der setzt die Kugel aus 6 m knapp links am Tor vorbei.
70.Peinsipp zieht nach einem Doppelpass mit Drga aus 20 m ab, der Ball streift knapp übers rechte Lattenkreuz.
72:44

Buliga prallt im Mittelfeld mit zwei Sauerbrunnern zusammen, Ivanovic nimmt die Kugel auf, spielt rechts durch auf Höller in den Strafraum hinein, der flankt gefühlvoll, Torhüter Oprodovksy bleibt wie angewurzelt auf der Linie, Stanic ist jetzt ganz listig und "überzuckert" die Laufwege von Hutter und Ofner, schummelt sich zwischen den beiden durch und köpfelt aus 2 m ins leere Tor - 2:1 für Siegendorf!

80:07Frithum sieht Buliga 25 m vor dem Tor, der bringt den Ball nicht unter Kontrolle, Gausch spritzt dazwischen und legt "ideal" für Höller auf, der nimmt aus 17 m Maß und zirkelt die Kugel an Oprodovsky vorbei ins rechte Eck - 3:1 für Siegendorf!
89.Frithum spielt einen Eckball auf den ca 20 m vor dem SC-Gehäuse lauernden Drga ab, der drückt wuchtig ab, Moharc fälscht ab, und die Kugel prallt an den linken Pfosten!
92.Höller schließt ein 30 m-Solo mit dem linken Fuß ab, doch sein Schuss aus 16 m geht links übers Tor.
94.Der einzige "halbwegs gefährliche" Schuss der Gäste in Halbzeit 2: Wisak zieht den Ball aus 25 m scharf links am Tor von Renger vorbei.

 Stimmen zum Spiel: 


ASV-Trainer Marek Kausich: ""Es war ein kampfbetontes Spiel, das wir verdient mit 3:1 gewonnen haben. Was wir mit der Mannschaft unter der Woche versucht haben, hat teilweise schon geklappt, man hat gute Ansätze gesehen. Der gesamten Mannschaft gebührt für diese Leistung ein Pauschallob." (Ligaportal).

SC-Trainer Heinz Kremser: ""In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut mitgehalten und haben auch unsere Torchancen gehabt und sind mit 1:0 in Führung gegangen, in der zweiten Halbzeit war aber Siegendorf die klar stärkere Mannschaft. Bei uns ist es zurzeit personell etwas eng, wie haben viele verletzte Spieler." (Ligaportal).

 Spieldaten: 

Burgenlandliga, 7. Runde, Freitag, 10.09.2021, 19.30 Uhr:
ASV Siegendorf - SC Bad Sauerbrunn  3:1 (0:1)
Siegendorf: Renger; Zeco, Bartholomay, Stoilov, Peinsipp; B. Lehner (10./Höller), Drga, N. Lehner (75./Wölfer), Ivanovic (75./Frithum); Stanic, Secco (65./Buliga).
Bad Sauerbrunn: Oprodovsky; Krenn, Gausch, Ofner, Morhac; Knartz (78./Lang), Stanislaw, Estl, Ernst (67./Hutter); Vargek, F. Kornholz (89./Wisak).
Tore: 0:1 Holger Knartz (45./Kopfballtor), 1:1 Alois Höller (51.), 2:1 Christian Stanic (73./Kopfballtor), 3:1 Alois Höller (81.).
Gelbe Karten: Gausch (7./Foul), N. Lehner (13./Foul), Ivanovic (62./Unsportlichkeit).
Ort: SVETA-Group Sportpark, Siegendorf.
Zuschauer: 372.
Wetter: 25,3 (mild, trocken).
Schiedsrichter: Roland Brauschmidt.
Assistenten: Kaan Koldere, Paul Buchecker.

 Statistiken: 


TitelSiegendorf - Bad Sauerbrunn
Tore:3:1
Gelbe Karten:2:1
Eckbälle:3:2
Schüsse direkt aufs Tor:8:1
Schüsse neben das Tor:5:3
Durchschnittsalter:25,5 : 27,4
Ballbeisitz (in %):56 : 44

Datensätze von:  fscore.bdlivescores.biz777score.combetsapi.com.


 Multi- und Socialmedia: 



soccerwatch.tv


asvsiegendorf.jalbum.net



facebook.com/asvsiegendorf


instagram.com/asvsiegendorf

© mp, 11.09.2021, 22.30 Uhr.


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner