Sieben auf einen Streich!
Kapitän Tin Zeco enteilt seinem Gegenspieler Fabian Wonisch.
"Kopfballungeheuer" Christoph Kröpfl im Zweikampf mit Ibrahim Sahin.

Sieben auf einen Streich!

Siegendorf vor Cupfinale in Schusslaune: 7:1-Kantersieg in Rudersdorf

»Nach dem jüngsten 0:9 der Rudersdorfer in Deutschkreutz sind wir auf eine Mannschaft getroffen, die vor dem Spiel schon gebrochen war und uns das Torschießen erleichtert hat«, stellte Trainer Nikolaus Schilhan nach dem Spiel fest. Was soll man daher nach einem 7:1-Auswärtssieg Großartiges über den Spielverlauf berichten? Das Resultat allein spricht für sich, und bei mehr "Konsequenz" im Abschluss wären die Rudersdorfer wohl um eine zweistellige Niederlage nicht hinweg gekommen - aber wen juckt's? Unsere Mannschaft hat sich jedenfalls für das Cupfinale am kommenden Mittwoch warm geschossen. Einen Vorbericht hiezu können Sie hier lesen.

Professioneller Auftritt der Siegendorfer beim Tabellennachzügler
Erfreulich war, dass unsere Mannschaft die Aufgabe beim Absteiger sehr professionell und mit der notwendigen Einstellung in Angriff genommen hat und vom Anpfiff weg klar aufzeigte, wer der Meister und wer der Nachzügler ist. Schonung für das Cupfinale am Mittwoch? Fehlanzeige! Da wurde ab der ersten Spielminute mustergültig gekämpft und die gewohnte spielerische Souveränität ausgestrahlt. Rudersdorf stemmte sich den rollenden ASV-Angriffen entgegen und war vor allem in Hälfte eins fast ständig mit Abwehrmaßnahmen beschäftigt. Dabei agierten die Hausherren aber stets innerhalb des Regelwerks und waren ein äußerst fairer Gegner, sodass der souveräne Schiedsrichter Ing. Habib Tekeli kaum in Erscheinung treten musste.

10. Minute: Lukas Grozurek eröffnet den Toreigen.10. Minute: Lukas Grozurek eröffnet den Toreigen.

Mario Stefel glänzt als Torevorbereiter
Umso mehr auffällig dagegen unsere Mannschaft, die auch ohne die verletzten oder erkrankten Secco, Antalek, Szorger und Montanaro bereits nach 10 Spielminuten erstmals gefährlich wurde, als USV-Keeper Kracher einen platzierten Weitschuss von Stefel mit Mühe parieren konnte. Der Eckball landet über Stefel bei Grozurek, der sich die Chance natürlich nicht entgehen ließ und zum 0:1 einnetzt. In der 19. Minute ist wieder Grozurek der Vorbereiter, bringt das Leder zu Stefel, der den Ball zwar über den Keeper lupft, aber ein Rudersdorfer Spieler auf der Linie das 0:2 verhindern kann. Vorerst aber nur - denn bereits Sekunden danach rollt der nächste Siegendorfer Angriff über die rechte Seite. Stefel tankt sich durch, und seinen scharfen Stangler verwertet "Capitano" Tin Zeco scharf zum 0:2. Und nur eine Minute später zappelt der Ball wieder im Tor der Hausherren - ausgehend von Grozurek ist jetzt Lukas Szabo erstmals in diesem Spiel erfolgreich. Und weiter ging das Siegendorfer Torfestival in Minute 29: Wunderbarer Lupfer von Stefel auf Grozurek, und der vollendet natürlich ohne Probleme zum 0:4! Und der Platzsprecher der Heimischen war mit seiner Toransage gerade fertig geworden, da musste er bereits den nächsten Siegendorfer Treffer verlautbaren. In der 30. Minute wird Lukas Szabo ideal freigespielt und trifft im zweiten Versuch zum 0:5. Nur eine Minute später das vermeintliche 0:6, doch der Assistent hatte was dagegen und sah Grozurek beim Abschluss im Abseits.

Mario Stefel erzielte einen Treffer und bereitete drei vor!Mario Stefel erzielte einen Treffer und bereitete drei vor!

Alles gelaufen! Lukas Szabo verwertet einen Stangler von Grozurek zum 3:0.Alles gelaufen! Lukas Szabo verwertet einen Stangler von Grozurek zum 3:0.

Nach einer halben Stunde ist die Partie "gelaufen"
Bis zur Pause dann weitere klare Möglichkeiten für unsere Mannschaft. Einen Kopfball (!!!!) von Kröpfl und einen tollen Weitschuss von Wydra meistert Keeper Kracher gut, und bei zwei weiteren Möglichkeiten verfehlen Kande und Andrejevic das Tor nur um Zentimeter. Nach exakt 45 Minuten hatten die Rudersdorfer den Siegendorfer "Angriffsexpress" überstanden und pfiff Schiedsrichter Tekeli zur Halbzeit. Warum wir hier über keine Rudersdorfer Chancen berichten? Ganz einfach, es gab diesbezüglich nichts zu berichten, da die Hausherren nur sehr sporadisch die Siegendorfer Spielhälfte "besuchten". Das sollte sich dann aber im zweiten Durchgang doch ändern.

Goalgetter Grozurek erzielt sein 23. Saisontor zum 5:0 für den ASV.Goalgetter Grozurek erzielt sein 23. Saisontor zum 5:0 für den ASV.

Das muntere Toreschießen geht weiter
Zunächst ersetzt Dimic den etwas müden Tin Zeco, und dann geht auch das muntere Toreschießen weiter. Kaum 5 Minuten sind nach Wiederbeginn gespielt, da kommt Wydra aus 16 Metern zum Abschluss, der unhaltbar im linken Eck des Rudersdorfer Tores einschlägt - 0:6  nach 50 Minuten, und bei den Rudersdorfern kamen unliebsame Erinnerungen an die Vorwoche auf, als man - wie oben erwähnt - in Deutschkreutz mit 0:9 unterging.
Erst recht, als auch die nächste Siegendorfer Angriffsaktion fast auch zum nächsten Treffer geführt hätte. Doch diesmal hatten die Gastgeber Glück, weil der Schuss von Andrejevic an der Stange landet. Nur zwei Minuten später erzittert das Rudersdorfer Tor neuerlich. Diesmal ist es Grozurek, dessen Abschluss ebenfalls auf Aluminium landet. Dann führt der direkte Gegenstoß erstmals auch zu Jubel bei den heimischen Fans. Deren auffälligster Akteur Ibrahim Sahin nützt den Raum gegen die weit aufgerückte Siegendorfer Abwehr und sorgt nach einem Alleingang für das 1:6-Ehrentor.
Aber die Siegendorfer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 65. Minute setzt sich Stefel unwiderstehlich durch und lupft den Ball über den herauslaufenden Tormann zum 1:7 in die Maschen. Rätsel auf den Rängen, ob der Rudersdorfer Vincelj den Ball ins eigene Tor oder gar Kande die Kugel noch über die Linie drückte. Nein! Der Treffer gehört zu Recht Mario Stefel, denn das Leder war bereits über der Torlinie (siehe "Beweis-Foto" #548 im Webalbum).

65. Minute: Stefel überlupt Torhüter Kracher und sorgt für den 7:1-Endstand!65. Minute: Stefel überlupt Torhüter Kracher und sorgt für den 7:1-Endstand!

ASV-Keeper Bayram wehrt noch Elfmeter ab
Dann bringt Trainer Schilhan mit Tim Schindler und Nicola Oncu zwei Nachwuchskräfte ins Spiel, die in den letzten 20 Minuten durchaus aufzeigen können. Einen Höhepunkt gab es aber trotzdem noch. Und für den sorgte unser Keeper Fatih Bayram, der bislang einen geruhsamen Nachmittag verleben konnte. Nach einer Attacke von Akbiyik im Strafraum entscheidet Takeli auf Elfmeter für die Heimischen. Doch Fatih zeigt sich im "Mattersburg-Form" und kann den scharf und gut geschossenen Strafstoß bravourös abwehren (84.).
Nach exakt 90 Minuten hatte Schiedsrichter Tekeli ein Einsehen und beendete die Partie. Siegendorf zeigt sich drei Tage vor dem BFV-Cupfinale gegen Draßburg in bestechender Form und hat sich wohl jetzt so richtig warm geschossen...

Der eingewechselte Aleksandar Dimic darf auch einmal Keeper Kracher prüfen.Der eingewechselte Aleksandar Dimic darf auch einmal Keeper Kracher prüfen.

Weiteres Bildmaterial vom Spiel finden Sie in unserem Webalbum unter folgendem Link:

asvsiegendorf.jalbum.net


Logo Burgenlandliga

Stimmen zum Spiel:

  • Siegendorf-Trainer Nikolaus Schilhan: „Der 7:1 Erfolg meiner Mannschaft hat gutgetan, wir haben uns für das Raiffeisen-Cupfinale gegen den RLO Verein Draßburg warm geschossen und können mit großem Selbstvertrauen in dieses Spiel gehen. Wir sind auf eine Mannschaft getroffen, die vor dem Spiel schon gebrochen war und uns das Toreschießen erleichtert hat. Ich habe vier Spieler ausgewechselt, um diese für das Cup-Finale zu schonen.“ (Ligaportal).
  • USVS-Sektionsleiter Martin Salber: „Wir hatten ohnehin schon viele Ausfälle und dann kommt noch so ein Gegner, dass da nicht viel zu holen sein wird, war uns bewusst.“ (bvz.at.).


Spieldaten:
BURGENLANDLIGA, 28. Runde; Samstag, 26.05.2024, 17.30 Uhr:
USVS RUDERSDORF - ASV SIEGENDORF 1:7 (0:5)
Rudersdorf: Kracher; Tropper, Weber, Vincelj, Nuhanovic (70./Jost); Sampt (62./Zach), Wonisch, L. Sifkovits, Sahin, M. Sifkovits; Mertkarabetyan (70./Augustin).
Siegendorf: Bayram; Auer (57./Akbiyik), Wydra, Stoilov; Kande (79./Oncu), Stefel, Kröpfl, Andrejevic, Zeco (46./Dimic); Szabo (70./Schindler), Grozurek.
Tore: 0:1 Lukas Grozurek (9:49), 0:2 Tin Zeco (18:22), 0:3 Lukas Szabo (19:46), 0:4 Lukas Szabo (28:34), 0:5 Lukas Grozurek (29:12), 0:6 Dominik Wydra (49:31), 1:6 Ibrahim Sahin (60:57), 1:7 Mario Stefel (64:08).
Gelbe Karten: Sahin (59./Kritik), Mertkarabetyan (68./Kritik).
Ort: Versicherungsbüro Wagner Arena, Rudersdorf.
Zuschauer: 103.
Wetter: 24° (sonnig).
Schiedsrichter: Habip Tekeli.
Assistenten: Levrent Gören, Manuel Prenner.


Presseberichte:
[27.05.2024] Siegendorf hatte in Rudersdorf keine Mühe | Quelle: bvz.at
[26.05.2024] ASV Siegendorf schießt sich fürs Pokalfinale warm: 7:1-Sieg in Rudersdorf | Quelle: ligaportal.at
[24.05.2024] Rudersdorf: 0:9-Klatsche und jetzt kommt auch noch Siegendorf | Quelle: bvz.at

Siegendorf hatte in Rudersdorf keine Mühe

Siegendorf schießt sich fürs Pokalfinale warm


© red, ASV Siegendorf,  26.05.2024, 14.00 Uhr; Update: 27.05.2024, 20.45 Uhr.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner