Saisonrückblick, Teil 2
120-Siegendorf---Horitschon-(2-0)
Logo Burgenlandliga

Saisonrückblick, Teil 2

"Die Wochen der Wahrheit" - ASV bleibt im Titelrennen

»Wenn wir mit der Leistung der ersten Halbzeit in Oberwart antreten, nimmt das kein gutes Ende für uns«, mahnte Siegendorf-Trainer Marek Kausich [1] seine Spieler nach einer mageren 1:0-Halbzeit-Führung gegen Tabellenschlusslicht Oberpetersdorf (am Ende doch glatt 7:0). Siegendorf steht fünf  Runden vor Ende der Herbstmeisterschaft mit den richtungsweisenden Spielen gegen Oberwart, Pinkafeld und Parndorf vor den „Wochen der Wahrheit“!

Vor dem großen Schlagerspiel der Runde 10 im Informstadion in Oberwart liegt der ASV nach wie vor fünf Punkte hinter Leader Parndorf und zwei hinter dem SV Oberwart, der allerdings nach der obligatorisch spielfreien Runde ein Match weniger auf dem Konto hat, aber nach einem eindrucksvollen 3:0-Auswärtssieg bei Verfolger Pinkafeld ebenfalls enormes Selbstvertrauen für die Freitagabendpartie tanken konnte.
Nicht ganz ernst gemeint drängte SVO-Spielkoordinator Peter Lehner den ASV in die Favoritenrolle: »Siegendorf ist der klare Favorit. Wir können befreit aufspielen. Den Druck haben die Siegendorfer. Wenn sie verlieren, brennt dort sicher der Baum.« [2] Alles klar, der SVO ist natürlich der Underdog bei einer makellosen Bilanz von acht Siegen in acht Spielen hat! ASV-Trainer Kausich muss in Oberwart auf den verletzten Tomislav Ivanovic verzichten, dennoch wollte er mit einem klaren Ziel in das Spiel gehen: »Wir wollen Oberwart unseren Spielstil aufzwingen und natürlich gewinnen!«

Spielverlauf und Resultat sind längst Geschichte, aber das „Wie?“ bleibt schmerzlich unvergessen. Der ASV erzielt in der „Höhle des Löwen“ vor 670 Zuschauern zwar unglaubliche vier Auswärtstore, macht trotzdem keinen Punkt, denn Oberwart agiert mit „Effizienz pur“ [3] und nützt jeden noch so kleinen Abwehrfehler brutal aus. »Man kann nicht jede Woche ein Glanzspiel abliefern, aber man kann jede Woche 90 Minuten alles geben«, wird SVO-Trainer Florian Hotwagner [4] nach dem Spiel zitiert. Und seine Mannschaft biegt die spielerisch reiferen Siegendorfer mit irrer Chancenauswertung – aus sechs Tormöglichkeiten machen Herrklotz & Co fünf Tore zum 5:4-Heimsieg!  »Den Start haben wir wieder einmal verschlafen und lagen gleich zurück«, haderte ASV-Sektionsleiter Harald Mayer [5]. Schon nach 69 Sekunden führt Oberwart durch ein Kopfballtor mit 1:0. Danach spielt der ASV die Hausherren 30 Minuten förmlich an die Wand. In Erinnerung bleibt die Riesenausgleichschance von Christian Stanic, während die Hausherren »dreimal vors Tor kommen und dreimal treffen.“ (Mayer [6]). Auch ASV-Coach Kausich war konsterniert: »Aus dem Nichts kassieren wir in der ersten Halbzeit drei Tore.«[7] 

Auftakt nach Maß für den SVO nach 69 Sekunden: Dominik Doleschal trifft per Kopf zum 1:0 (Foto: Herbert Kolonovits, bvz)Auftakt nach Maß für den SVO nach 69 Sekunden: Dominik Doleschal trifft per Kopf zum 1:0 (Foto: Herbert Kolonovits, bvz)

Der zweite Durchgang war dann wahrlich »nichts für schwache Nerven«. [8] Als Simon Buliga in der 83. Minute einen 1:4-Rückstand mit einem weiteren sensationellen Kopfballtreffer egalisiert, „brennt“ das Informstadion. Nicht wenige Siegendorfer Anhänger, aber auch viele Sportfans aus der näheren Oberwarter Umgebung sahen das Momentum nun eindeutig auf Seiten der Gäste, die jetzt sogar mit einem Auswärtserfolg spekulierten. Der Keulenschlag folgte postwendend: Die Hausherren nutzen nur zwei Minuten später eine weitere Unentschlossenheit in der Siegendorfer Abwehr zum vielumjubelten Sieg. »Siegendorf war bärenstark, aber unsere Moral und unser Wille waren stärker«, analysierte SVO-Trainer Hotwagner. [9] Ein »bitterer Dämpfer« (bvz [10]) für unsere Mannschaft, die jetzt mit acht Zähler Rückstand auf Parndorf und fünf auf Oberwart hinter Pinkafeld nur mehr auf dem vierten Platz liegt.

Kantauer rollt auf, und Thomas Herrklotz schiebt ein (Foto: Herbert Kolonovits, bvz)Kantauer rollt auf, und Thomas Herrklotz schiebt ein (Foto: Herbert Kolonovits, bvz)Beim ASV keimt Hoffnung auf, Ivan Kovacec tritt zu einem an ihn verursachten Foulelfmeter an...Beim ASV keimt Hoffnung auf, Ivan Kovacec tritt zu einem an ihn verursachten Foulelfmeter an...

65. Minute: Der eingewechselte Simon Buliga holt einen Treffer zum 2:4 auf.65. Minute: Der eingewechselte Simon Buliga holt einen Treffer zum 2:4 auf.83. Minute: Simon Buliga versenkt eine Höller-Flanke per Kopf zum 4:4! (Foto: Herbert Kolonovits, bvz)83. Minute: Simon Buliga versenkt eine Höller-Flanke per Kopf zum 4:4! (Foto: Herbert Kolonovits, bvz)

Kein Happy-End für den ASV! Elias Jandrisevits trifft zum 5:4 für den SVO in der 85. Minute (Foto: BKF)Kein Happy-End für den ASV! Elias Jandrisevits trifft zum 5:4 für den SVO in der 85. Minute (Foto: BKF)

Die Siegendorfer Elf nimmt wenigstens die sprühende Spiellaune in das darauffolgende Heimspiel gegen Horitschon mit. 62% Ballbesitz, 18:2-Torschüsse, vier Aluminiumtreffer, eine Fülle von hochkarätigen Einschussmöglichkeiten – das dürftige 2:0-Endergebnis stand dazu in keiner Relation! »Es war ein hervorragendes Spiel von uns, vor allem die erste Halbzeit war überragend. Das einzige Manko war die Chancenauswertung, das war schon teilweise fahrlässig«, fasste unser sportlicher Leiter Harald Mayer [11] die Partie zusammen. Die Gäste kommen dank einer großartigen Torhüterleistung mit dem blauen Auge davon. Höller und Stanic sorgen mit ihren Saisontreffern Nr. 4 bzw. 7 für die programmierten drei Punkte.

Zeitgleich treffen im Heidebodenstadion mit Parndorf und Oberwart jene beiden Vereine mit „blütenweißer Weste“ aufeinander, Oberwart gewinnt auch diesen Kracher auswärts nach abermaliger optimaler Chancenauswertung mit 2:1 und scheint nun einen ungebremsten Lauf zu haben! Wer soll die Südburgenländer nach dem zehnten Sieg im zehnten Spiel jetzt noch stoppen?

Siegendorf hat in der 12. Runde mit der Auswärtsbegegnung in Pinkafeld eine weitere Hürde vor sich und will mit einem vollen Erfolg die Werbetrommel für den bevorstehenden Heimschlager gegen Parndorf in 14 Tagen rühren. Aber auch in Pinkafeld hängen die Trauben stets hoch. »Das Spiel in Pinkafeld wird sicher nicht einfach werden, aber wir haben vor niemandem Angst. Die Meisterschaft dauert noch lange, wir werden auf unsere Chancen lauern«, zeigte Sektionsleiter Mayer [12] Zuversicht vor dem Kräftemessen bei den heimstarken Südburgenländern und den weiteren Meisterschaftsverlauf. In der über weite Strecken zweikampfintensiven Partie liegt der ASV gegen die sehr aggressiven Hausherren nach zehn Minuten durch ein kurioses Weitschusstor von Saurer zurück, wobei Torhüter und Abwehr alles andere als gut aussahen. Mit der Einwechselung von Ivan Kovacec nach einer Stunde kam wieder mehr Linie ins Siegendorfer Spiel, und Lukas Secco gelang nach einer feinen Einzelleistung der Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss köpfelte Kapitän Alois Höller im Getümmel zum 2:1 für Siegendorf ein, die Hausherren reklamierten zu Unrecht ein Torhüterfoul. In der Nachspielzeit lief das äußerst faire Match unerwartet aus dem Ruder (Ligaportal-Schlagzeile: »Wildes Ende in Pinkafeld« [13]), als Tin Zeco an der Outlinie in eine Rangelei mit Pinkafelder Zuschauern verwickelt war und dafür vom guten Schiedsrichter - regeltechnisch wohl zu Recht - rot sah. Auch Sektionsleiter Mayer musste vorzeitig den Platz verlassen und fasste beim STRUMA eine Funktionssperre von zwei Spielen und eine Geldstrafe aus. Zeco fehlte nicht nur beim Cupspiel in Gattendorf, sondern wurde drei Tage vor dem Parndorf-Spiel gerade auch noch für dieses gesperrt.

11. Minute: Christoph Saurer trifft aus 18 m zur Pinkafelder Führung (Foto: Patrick Bauer, bvz).11. Minute: Christoph Saurer trifft aus 18 m zur Pinkafelder Führung (Foto: Patrick Bauer, bvz).

Lukas Secco setzt sich gegen Dominik Luif und erzielt den Ausgleich.Lukas Secco setzt sich gegen Dominik Luif und erzielt den Ausgleich.
Nach der 13. spielfreien Runde absolvierte der ASV Siegendorf am Nationalfeiertag das bereits erwähnte Zweitrunden-spiel im BFV-Cup beim Zweitligisten SC Gattendorf und siegte problemlos mit 4:0. Simon Buliga erzielte einen Doppelpack. Im Viertelfinale am Ostermontag 2022 wartet daheim der SC Deutschkreutz. Unterdessen gibt in der Burgenlandliga das Führungsduo (erstmals) Punkte ab: Oberwart schafft nur ein Last-Minute-1:1 bei Markt Allhau, Parndorf muss sich daheim gegen Pinkafeld mit einem 2:2 begnügen. .

Kein einziges Heimderby für den ASV in der Herbstmeisterschaft, dafür steigt in der vorletzten Runde im heimischen SVETA-Group Sportpark das brisante »Duell um Platz zwei« (bvz [14]) gegen den SC/ESV Parndorf - das erst siebente (!) Meisterschaftsspiel der beiden Vereine gegeneinander. Mit einem Sieg in diesem direkten Aufeinandertreffen könnte Siegendorf noch am Tabellenzweiten vorbeiziehen. Paul Hafner, der Coach der Parndorfer, die bisher alle fünf Auswärtspartien für sich entscheiden konnten, erwartete im Vorfeld ein »Fußballfeuerwerk zwei richtig guter Teams, wobei Kleinigkeiten entscheiden werden.« [15] In der Anfangsphase waren es nicht Kleinigkeiten, sondern schon zwei grobe Abwehrfehler, welche die Gäste aus Parndorf zu einem fulminanten Start nutzten: Der Ex-Siegendorfer Oliver Augustini und Parndorfs Torjäger Matus Mikus trafen nach 9 Minuten zum 2:0. »Das war ein Déjà-vu vom Oberwart Spiel, aber meine Mannschaft hat Moral gezeigt und ab der 60. Minute haben wir das Spiel beherrscht«, sah ASV-Trainer Marek Kausich [16] in der Folge die positiven Punkte bei seiner Elf. Unsere immer stärker werdende Mannschaft nutzt die Unsicherheit der Parndorfer gerade bei Standardsituationen durch zwei Kopfballtore des entschlossenen Innenverteidigers Thomas Bartholomay zum hochverdienten 2:2-Ausgleich. Im Finish hatten beide Teams noch Möglichkeiten zum Sieg, das Unentschieden vor 780 Besuchern war dann doch leistungsgerecht. Oberwart ist damit Herbstmeister!

Siegendorf - Parndorf (2-2). Florian Frithum tankt sich durchs Mittelfeld.Siegendorf - Parndorf (2-2). Florian Frithum tankt sich durchs Mittelfeld.

Die Parndorfer sind in der 15. und letzte Herbstrunde spielfrei. Oberwart beginnt zu straucheln, kommt daheim gegen Leithaprodersdorf über ein 1:1 nicht hinaus und kassiert in Ritzing mit 0:3 die erste Saisonniederlage! Siegendorf kann mit einem Sieg im 18. Nachbarschaftsderby bei St. Margarethen bis auf drei Zähler an Leader Oberwart und den punktegleichen Verfolger Parndorf herankommen. »Genau so haben wir uns das vorgestellt! Der ASV Siegendorf holt zum Saisonabschluss einen ungefährdeten und völlig verdienten 3:1-Auswärtserfolg beim Nachbarn in St. Margarethen und steht nach dem neuerlichen Patzer von Herbstmeister Oberwart plötzlich wieder mitten im Titelrennen.« (Zitat: ASV-Homepage [17]). Bastian Lehner schließt für die dominierende Kausich-Elf zwei Konter zur verdienten 2:0-Führung nach 57 Minuten ab. Ein Siegendorfer Elfmetergeschenk in der 75. Minute, bei dem sich Torhüter Renger an der Schulter verletzt, ist für die Hausherren nicht mehr als Ergebniskosmetik. Christian Stanic macht drei Minuten später den Sack zu. 

Der ASV Siegendorf holt mit dem fulminanten Herbstfinish - wie in der Burgenlandligasaison 2019/20 - in 14 Spielen 32 Punkte  und überwintert mit intakten Titelchancen auf dem 3. Platz! »Wir haben uns das mehr oder weniger verdient, dass der Rückstand zur Tabellenspitze geschrumpft ist. In den letzten Runden haben wir einen guten Fußball und eine hervorragende Leistung gezeigt«, bilanziert Headcoach Kausich [18] zufrieden.

 "Arbeitsnachweis" unserer Spieler in der Burgenlandliga - Herbst 2021: 

SpielerSpieleMinutenStartelfeingew.ToreTor-AssistsGelbe K.Rote K.
Renger, Raphael14122514---11
Gregull, Robert234-2----
Zeco, Tin1363476-131
Wölfer, Marcel1463777--3-
Bartholomay, Thomas14126014-2-3-
Stoilov, Deni14122614--13-
Peinsipp, Gerald131067121-1--
Secco, Lukas1364585321-
Frithum, Florian127207542--
Höller, Alois12980111551-
Lehner, Niklas13969121-25-
Drga, Sebstian1062273-1--
Lehner, Bastian1184183215-
Kovacec, Ivan84385337--
Ivanovic, Tomislav957763211-
Stanic, Christian13111813-83--
Buliga, Simon1475186531-

Nach Ende der Herbstsaison gibt es beim ASV Siegendorf einen kleinen Aderlass: Torhüter Renger muss verletzungsbedingt w.o. geben, die neue Nummer eins im Tor ist der 25jährige Hollabrunner Sebastian Gessl, zuletzt beim SV Horn. Die Mittelfeldspieler Sebastian Drga und Marcel Wölfer sowie Stürmer Christian Stanic (trotz 11 Saisontoren) wollen oder müssen den Verein verlassen. Drga wechselt in die nö Gebietsliga Süd-Südost zum ASK Bad-Fischau-Brunn, Wölfer bleibt in der Burgenlandliga und geht zum SV Leithaprodersdorf. Der »Irrtum« Ivan Kovacec wurde ebenfalls beendet, »das Engagement hat von Anfang an nicht gepasst«, so Präsident Peter Krenmayr gegenüber der Krone [19]. Heute hat der ASV Siegendorf den offensiven Mittelfeldspieler Paulo Heimo Jani just vom Titelkonkurrenten Oberwart verpflichtet. »Wir haben dennoch eine gute Mannschaft, die Trainer Marek Kausich punktuell nach seinen Vorstellungen verändern will. Wir werden sicher nicht schwächer, ob stark genug für den Titel, wird sich zeigen.« (Krenmayr [20]). Über weitere Transfers berichten wir zur gegebenen Zeit. »Wir sind an zwei, drei jungen Talenten dran und wollen weiter auf die Jugend setzen, da haben wir bisher gute Erfahrungen gemacht mit unseren Diamanten wie Tin Zeco, Lukas Secco, den Lehner-Brüdern oder Simon Buliga«, stellte Präsi Krenmayr gegenüber der bvz [21] klar. »Überdies sind wir auf der Suche nach einem neuen Stadionsponsor, weil der Vertrag mit Sveta Group Ende des Jahres ausläuft.« [22].

Quellen:
[1] Ligaportal vom 26.9.2021: https://www.ligaportal.at/bgld/burgenlandliga/spielberichte/40144-7-volltreffer-asv-siegendorf-zerlegt-die-fsg-oberpetersdorf-schwarzenbach
[2] bvz vom 1.10.2021: https://www.bvz.at/sport/oberwart/vorschau-burgenlandliga-sv-oberwart-den-druck-haben-die-siegendorfer-sv-oberwart-asv-siegendorf-florian-hotwagner-peter-lehner-print-293239284
[3] mein bezirk.at vom 2.10.2021: https://www.meinbezirk.at/oberwart/c-sport/54-torfestival-mit-oberwarter-happy-end-gegen-siegendorf_a4922710
[4] SVO-Homepage, 1.10.2021: https://www.sv-oberwart.at/spielberichte/detailansicht/das-war-nichts-fuer-schwache-nerven/
[5] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 40 vom 7.10.2021, Seite 78
[6] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 40 vom 7.10.2021, Seite 78
[7] Ligaportal vom 2.10.2021: https://www.ligaportal.at/bgld/burgenlandliga/spielberichte/40252-9-tore-spektakel-in-oberwart-der-sv-siegte-mit-5-4-gegen-siegendorf
[8] Schlagzeile der SVO-Homepage, 1.10.2021: https://www.sv-oberwart.at/spielberichte/detailansicht/das-war-nichts-fuer-schwache-nerven/
[9] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 40 vom 7.10.2021, Seite 78
[10] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 40 vom 7.10.2021, Seite 78
[11] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 41 vom 14.10.2021, Seite 72
[12] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 41 vom 14.10.2021, Seite 75
[13] Ligaportal vom 17.10.2021: https://www.ligaportal.at/bgld/burgenlandliga/spielberichte/40488-wildes-ende-in-pinkafeld-siegendorf-gewinnt-das-spitzenspiel-mit-2-1
[14] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 43 vom 29.10.2021, Seite 69
[15] Kronen-Zeitung, Ausgabe Nordburgenland vom 30.10.2021
[16] Ligaportal vom 31.10.2021: https://www.ligaportal.at/bgld/burgenlandliga/spielberichte/40699-asv-siegendorf-und-sc-esv-parndorf-1919-teilen-die-punkte
[17] ASV-Homepage, Bericht vom 7.11.2021: https://www.asv-siegendorf.at/news/asv-gibt-sich-in-st-margarethen-keine-bloesse-1151
[18] Ligaportal vom 7.11.2021: https://www.ligaportal.at/bgld/burgenlandliga/spielberichte/40770-nach-auswaertssieg-gegen-st-margarethen-asv-siegendorf-rueckte-dem-spitzenduo-auf-die-pelle
[19] Kronen-Zeitung, Ausgabe Nordburgenland vom 15.11.2021
[20] Kronen-Zeitung, Ausgabe Nordburgenland vom 15.11.2021
[21] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 47 vom 25.11.2021, Seite 62
[22] bvz, Ausgabe Nordburgenland Nr. 46 vom 18.11.2021, Seite 67

 © mp, 15.12.2021, 21.31 Uhr.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner